LEXIKON


Agility
ist eine Hundesportart, bei der der Hund einen aus mehreren Hindernissen bestehenden Parcours in einer festgelegten Reihenfolge und innerhalb einer gegebenen Zeit überwinden muss. Der Hundeführer zeigt ihm dabei mit Körpersprache und Hörzeichen den Weg, darf aber weder Hindernisse noch Hund anfassen. Agility fördert die harmonische Zusammenarbeit zwischen Mensch und Tier und ist weltweit etabliert.

Fun-Agility
vereinfachte Form von Agility


Hoopers Agility    (N.A.D.A.C.)
ist eine tolle Alternative zu Agility, wenn, besonders beim Hund erste körperliche Einschränkungen auftreten und keine Sprünge mehr möglich sind.

Damit trotzdem die Beweglichkeit trainiert werden kann und für die Mensch/Hund Teams weiterhin Spaß an der Herausforderung gegeben ist,
wechselt man zu Hoopers Aglility.
Der Parcours umfasst Torbögen (sogenannte Loops) statt Sprünge, Tunnel, spezielle Slaloms und Tonnen.
Der Hund wird mit Hand- und Rufzeichen durch den Parcours dirigiert. Der Hundeführer bleibt dabei im Regelfall an seinem einmal eingenommen Platz im Parcours stehen. Distanzarbeit ist das A und O in dieser Sportart. Die Entfernungen der Hindernisse zueinander im Parcours, nehmen im Laufe der Zeit beachtliche Dimensionen an. 
Hoopers Agility bietet sich also auch für den älter werdenden Menschen oder den Menschen mit Handicap an, da er nichtmehr im Pacours mit seinem Hund mithalten muss.






















Obedience
ist eine Hundesportart, bei der es besonders auf harmonische, schnelle und exakte Ausführung der Übungen ankommt.
Voraussetzung ist ein gut eingespieltes Team Hund+Mensch.
Obedience trägt zu Recht auch den Namen „Hohe Schule der Unterordnung“
Die Teilnahme am Obedience ist nicht abhängig von Rasse, Größe und Abstammung des Hundes.
Neben dem Gehorsam ist auch die Sozialverträglichkeit mit anderen Hunden oder Menschen ein großes Thema.

......ff


weiteres in Kürze.